Einer für Alle – Alle für Einen?

Empfehlungen der Bioethikkommission zu den ethischen Aspekten des Impfens
“Es geht hier auch um die Rechte der Patienten, im Krankenhaus oder beim Arzt nicht mit einer potentiell schweren oder sogar tödlichen Erkrankung angesteckt zu werden. Hier sind vor allem besonders vulnerable – also schützenswerte Personengruppen betroffen – Frühgeborene, immunsupprimierte Patientinnen und Patienten, zB Kinder mit Leukämie, oder nach einer Herztransplantation:  es geht hier letztlich auch um uns alle!

Grundsätzlich kann nach verfassungsrechtlicher Prüfung eine gesetzliche Impfpflicht in Österreich zulässig sein. Die Zulässigkeit hängt jedoch von zahlreichen Kriterien ab, die in engem Zusammenhang mit der jeweiligen Krankheit stehen.”

von Dr. Christiane Druml
Mehr darüber in der Rubrik – Patient